Mein Arbeitsplatz

Leitungsaufgaben im Masterplan strukturieren und kommunizieren

Führen mit klaren Perspektiven

von Helmut Lungershausen

Worum es geht

Ziele und Vorhaben der Schulentwicklung in einem mittelfristigen Plan erfassen und strukturieren und dadurch

  • Führungsaufgaben klar erkennen
  • die Planung überschaubar aufbereiten und dokumentieren
  • Aktivitäten transparent machen

1. Ist „Masterplan“ ein Modebegriff oder eine praktische Hilfe?

Wenn Sie den Begriff Masterplan in eine Suchmaschine eingeben, wird Ihnen das Internet über 10 Millionen Treffer anzeigen. Eines allerdings werden Sie nicht finden: eine griffige Definition. Diese könnte lauten: Der Masterplan ist eine strukturierte Übersicht, in der die bedeutenden Vorhaben und Ziele für die Entwicklung einer Organisationseinheit für die nächsten drei bis fünf Jahre von der Führungsperson formuliert und dargestellt werden.

So verstanden kann der Masterplan als Führungs- und Kommunikationsinstrument für die Leitung einer Schule einen wertvollen Beitrag leisten. Er macht deutlich, was Sie sich mittelfristig an größeren Aufgaben vorgenommen haben. Diese Perspektive ist wichtig, weil häufig die entscheidenden Weichenstellungen an der Schule in der Fülle der täglichen Routinearbeiten untergehen. Eine strukturierte mittelfristige Planung ist aber auch erforderlich, um angesichts des Reformdrucks und der vielfältigen Anforderungen an die Schule zu zeigen, dass Ihre Aktivitäten nicht wahllos oder aktionistisch sind.

Im Rahmen einer Fortbildung für Schulleitungen wurde ich zum Thema Masterplan gefragt, ob es nicht ausreiche, wenn die Schule ein Schulprogramm habe. In diesem seien doch alle wichtigen Vorhaben formuliert. Meine Antwort: Das Schulprogramm wendet sich an die Öffentlichkeit und enthält die außenwirksamen Maßnahmen, nicht aber die Vorhaben, die die innere Organisation betreffen, wie zum Beispiel Personalentwicklung oder Büroorganisation. Deshalb ist eine komplette Aufstellung der Vorhaben der Schulleitung wichtig: der Masterplan.

Übrigens: Der Leiter der Robert-Bosch-Gesamtschule Hildesheim sieht den schuleigenen Masterplan als wichtigen Beitrag für den Erfolg seiner Schule bei der Auszeichnung als „Beste Schule Deutschlands“ (2007).

Reflexion

Mit der Erstellung und Kommunikation Ihres Masterplans kommen Sie Ihrer Führungsfunktion nach. Sie setzen Zeichen für die Entwicklung der Schule und zeigen den Weg dazu in nachvollziehbaren Schritten auf.

2. Welche Vorteile hat ein Masterplan?

Eine wesentliche Anforderung an die Leitung von Schulen besteht heute in der Gestaltung des Change Managements, also darin, Veränderungsprozesse so umzusetzen, dass sie akzeptiert und als positive Entwicklung wahrgenommen werden. Dazu kann der Masterplan einen wichtigen Beitrag leisten, da er mehrere Funktionen zugleich erfüllt:

Der Masterplan dient als:

  • Grundlage der Strategieplanung und des Veränderungsmanagements der Führungskraft (für Schulleiter bzw. Schulleiterin selbst);
  • Dokumentation der geplanten Entwicklungsrichtung und Perspektiven (für Beteiligte/Betroffene, schulische Gremien);
  • Beleg für Führungsaktivität und als Grundlage für Zielvereinbarungen mit Vorgesetzten (für die Schulbehörde);
  • Unterlage für den Bedarf an Haushaltsmitteln, zum Beispiel bei Investitionen (für den Schulträger);
  • Bestandteil der Unterlagen für die externe Evaluation der Schule (für die Schulinspektion).

Da ein Masterplan mehrere Aufgaben zugleich erfüllt, ist er ein effizientes Arbeitsmittel. Der Nutzen ist im Verhältnis zum Aufwand der Erstellung sehr hoch.

3. Schritte zur Erstellung eines Masterplans

Die Rolle von Führungspersonen wird immer auch kritisch gesehen. Das gilt gerade für die Schule, wo das Kollegium aus Personen mit der gleichen Ausbildung besteht und die Führungsrolle des Schulleiters oder der Schulleiterin nicht vorbehaltlos anerkannt wird.

Reflexion

Es ist erforderlich, dass Sie den Führungsanspruch deutlich machen, die Mitarbeiter immer wieder einbeziehen und beteiligen sowie Ihre Planungen nachvollziehbar gestalten und offenlegen.

Diesen Ansprüchen können Sie mit einem Masterplan genügen, wenn Sie ihn nach den folgenden Schritten konzipieren: