Mein Arbeitsplatz

Von der Analyse bis zum praxistauglichen Konzept

Der Weg zur Führungskonzeption

von Nicole Klän

Sie wollen den kompletten Text lesen?

Worum es geht

Dieser Beitrag hilft Ihnen bei der Entwicklung eines Führungskonzeptes. Sie erfahren, wie Sie

  • ein gemeinsames Führungsverständnis formulieren,
  • eine schulische Führungskonzeption entwickeln,
  • Führung und Führungsziele für alle transparent machen.

1. Schule braucht zeitgemäße Führung

Schulen brauchen eine Führung, auch wenn dies Lehrkräfte oft kritisch sehen. Wichtig ist eine gut verständliche und umsetzbare Führungskonzeption. Schulleitung und mittlere Führungsebene müssen sich über ihre Ziele und Führungsvorstellungen klar werden. Doch wie gelingt Ihnen das?

2. Das „Leadership-Sixpack“

Der erste Schritt zu einem Führungskonzept ist die Entwicklung eines klaren Führungsverständnisses. Wie stelle ich mir die ideale Führung vor? Wie ist die derzeitige Situation? Ein Hilfsmittel für die Analyse und Planung ist das von Helmut Lungershausen entwickelte „Leadership-Sixpack“, das sechs Kriterien aufführt, was Führung leisten soll:

Führen mit Leitbild und Zielen

Gut formulierte Ziele fordern zur Zielerfüllung heraus. Festgeschriebene Leitbilder und Ziele sind bindend für die Schulleitung und alle Schulangehörigen.

Führen mit Empathie und Wertschätzung

Das einfühlende und wertschätzende Verstehen ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Führung akzeptiert und angenommen wird.

Führen in kooperativer und partizipativer Weise

An großen Schulen kann die Schulleitung nicht alleine alle Führungsaufgaben übernehmen, dort ist es schon fast die Regel, dass sich eine „erweiterte Schulleitung“ als Team versteht.

Führen mit transparenter Organisation

Führungsarbeit kann wesentlich durch den Einsatz von Organisationsstrukturen und ‑instrumenten vereinfacht werden. Hierzu gehören Prozessbeschreibungen, offene Kommunikation oder kurze Entscheidungswege.

Führen nach situativen Gegebenheiten

Generelle Regelungen sind nicht zielführend. Das Führungshandeln muss immer personelle Beziehungen und den sachlichen Kontext berücksichtigen.

Führen mit Feedback und Außenperspektive

Bei der Führung einer Schule ist es von Bedeutung, Rückmeldung von außen zu installieren und die Ergebnisse mit den eigenen Vorstellungen kritisch abzugleichen.

3. Der Weg zur schulischen Führungskonzeption

Die gegenwärtig praktizierte Führung lässt sich anhand der im Leadership-Sixpack aufgeführten Kriterien analysieren, so dass eine klare Darstellung des Ist-Zustandes die Basis für das weitere Vorgehen bildet. Idealerweise steht am Ende der Arbeit ein klar definiertes Führungsleitbild. Die Arbeit im Team hilft, verschiedene Blickwinkel schon am Anfang zu berücksichtigen.

Dazu folgende Hinweise:

  • Sie schaffen Transparenz und Zielklarheit, wenn Sie die Einführung vorgesehener Maßnahmen in einem Plan darstellen und dokumentieren.
  • Nachdem Sie die geplanten Maßnahmen erarbeitet haben, steht als nächster Schritt der Dialog mit den Schulangehörigen an. Zunächst bietet sich das Gespräch mit der mittleren Führungsebene an, mit der Verwaltung und den Stufenkoordinatoren. Mit ihnen muss zunächst ihr Führungsverständnis für ihr Team oder ihre Fachgruppe geklärt werden. Dann geht es darum, welche Kompetenzen und Befugnisse ihnen übertragen werden und welche Ansprüche sie selbst damit verbinden.
  • Dann erfolgt das Gespräch mit dem Kollegium, das über den Entwurf des Führungskonzepts und die entsprechenden Regelungen informiert wird. Stellen Sie das Konzept nicht als unveränderbar vor, lassen Sie Diskussionen und Einwände zu, die gegebenenfalls zu Veränderungen führen.

tipp

Die Erfahrung zeigt, dass die Moderation eines Unbeteiligten sehr hilfreich sein kann. Stellt ein Außenstehender das erarbeitete Führungsmodell vor, so wird es wesentlich neutraler wahrgenommen und Sie geraten nicht so schnell in den „Macht“- oder „Kontroll“-Verdacht.

Dies ist die gekürzte und aktualisierte Fassung des Beitrags „Schule reflektiert und organisiert führen“ von Helmut Lungershausen.

Quelle:

  1. Schule reflektiert und organisiert führen
  2. Schule persönlicher und menschlicher machen

Schlagwörter Führungsaufgaben, Führungsleitbild, Schulkultur, Moderation, Erweiterte Schulleitung, Leitbild, Lehrkraft, Inklusion, Schulleitung, Verwaltung