Mein Arbeitsplatz

Ein Praxisleitfaden für den Schulalltag

Datenschutz an Schulen

von Daniela Duda, Patric Rudtke

Sie wollen den kompletten Text lesen?

Worum es geht

Dieser Artikel gibt Ihnen konkrete Bewertungsbeispiele, Umsetzungs- und Handlungsempfehlungen, um dem allseits thematisierten Datenschutz auch im turbulenten Schulalltag gerecht zu werden.

1. Definition von Datenschutz und Datenschutz im Schulbetrieb

Der Begriff Datenschutz

Datenschutz ist ein Grundrecht. Als Begriff ist dieser in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden; eine einheitliche Definition und Interpretation ist bis heute nicht gegeben. Im allgemeinen Gebrauch findet Datenschutz seine Entsprechung auf die Themengebiete

  • „Schutz der eigenen Privatsphäre“,
  • „Schutz des Persönlichkeitsrechtes im Rahmen von Datenverarbeitung und Schutz vor missbräuchlicher Nutzung von personenbezogenen Daten“
  • „Recht auf informationelle Selbstbestimmung“.

Datenschutz folgt Grundsätzen, die in ganz unterschiedliche Gesetze Einzug hielten. Ein darin wiederkehrender Grundsatz lautet: „Keine Datenverarbeitung ohne Erlaubnis“.

Das Bundesdatenschutzgesetz sowie die Landesdatenschutzgesetze greifen dies auf, indem sie ein klares Verbot mit Erlaubnisvorbehalt definieren: Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten sind nur zulässig, soweit dieses Gesetz oder eine andere Rechtsvorschrift dies erlaubt oder anordnet oder der Betroffene eingewilligt hat (bspw: § 4 Abs. 1 BDSG, Art. 15 Abs. 1 Nr. 1 und 2 BayDSG, § 3 Abs. 1 Nr. 1 und 2 Bremisches Datenschutzgesetz).

Weitere elementare Bestandteile des gesetzlich verankerten Datenschutzes sind die Zweckbindung und die Erforderlichkeit. So darf jede weitere Verarbeitung von Daten nur im Rahmen des zum Zeitpunkt der Erhebung definierten Zweckes erfolgen, was voraussetzt, dass dieser gegeben war. Und es dürfen nur jene Daten erhoben bzw. verarbeitet werden, bei welchen dies aus objektiver Sicht auch im konkreten Bezug als erforderlich erachtet werden kann.

Für den Schulalltag bedeutet dies, dass sämtliche Datenumgänge im Rahmen einer Bewertung begründbar sein sowie den Kriterien standhalten sollten und tradierte Abläufe, die sich gegebenenfalls nicht mit den geltenden Gesetzen in Übereinstimmung bringen lassen, korrigiert werden müssen.

Dieser und die in dieser Themenreihe folgenden Artikel gehen gezielt auf den gelebten Alltag in der Schule ein, greifen Beispiele heraus, bewerten diese und geben Handlungsempfehlungen.

Rundgang durch die Schule

Das Thema Datenschutz begegnet Ihnen permanent im täglichen Leben und so auch im Schulalltag. Für die rechtskonforme Umsetzung des Datenschutzes im Schulalltag zeichnen ganz überwiegend Sie als Schulleiter bzw. Schulleiterin verantwortlich.

Die folgende Darstellung gibt einen Überblick über die datenschutzrelevanten Aspekte im Schulbetrieb, welche dann im Weiteren von uns untergliedert und anhand von Praxisbeispielen konkretisiert werden. Diese Ausführungen begleitet jeweils die Erläuterung der Erfahrungen, die wir im Rahmen unserer vielen Besuche an Schulen gemacht haben. Dazu gehören auch Negativbeispiele. Jeder Themenbereich wird mittels einer Checkliste, die Sie bei sich in der Schule direkt anwenden können, abgerundet.

In der Übersicht sind jene Teilbereiche des Schulbetriebes aufgeführt, in denen der Datenschutz besonders beachtet werden muss.

Administration Kommunikation (Kollegium/Eltern/Externe) Neue Medien
Unterricht Veranstaltungen (Kollegium/Eltern/Externe) IT-Infrastruktur
Datenschutz als Bildungsauftrag Arbeitsplatz Lehrkräfte – (Schule/Zuhause) Schulgelände/-gebäude

Unabhängig vom jeweils betroffenen Teilbereich des Schulbetriebes besteht der eingangs genannte Grundsatz, dass es für jede Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung personenbezogener Daten einer Rechtsgrundlage bedarf.

Wesentliche Rechtsgrundlagen finden sich für Schulen u. a. im Bundesdatenschutzgesetz, den jeweiligen Landesdatenschutzgesetzen, den Schulgesetzen der Bundesländer, dem Sozialgesetzbuch und über einschlägige Verwaltungsvorschriften.

Handout: Glossar zum Thema Datenschutz

2. Administration: Das Sekretariat

Die Organisation der Arbeit im Sekretariat, als Dreh- und Angelpunkt der Schulverwaltung, bietet auch an vielen Stellen Anlass zu kritischen Feststellungen. So herrscht dort bisweilen durchaus viel Betrieb. Es ist Anlaufstelle für

  • Schülerinnen und Schüler,
  • Lehrkräfte,
  • Eltern und auch
  • externe Besucher.